Wissenschaftliche Eckdaten


Jetzt der Haut gezielt zurückgeben, was ihr fehlt!

Kleine Bio-Teilchen mit grosser Wirkung.
Neue Erkenntnisse und Entwicklungen in der Hautpflege, mit überzeugender Nachhaltigkeit - für eine gesunde Haut.

 

Ein Wirkstofftransport in die unteren Hautschichten bis in die einzelne Zelle, ist entscheidend für eine starke Verbesserung von erwünschter Wirkung und nachhaltiger Hautpflege!

Seit ungefähr zehn Jahren wird die Nanobiotechnologie in den verschiedensten Wissenschaftsbereichen genutzt. Es geht dabei um eine gezielte Analyse und Entwicklungen in einer Größenordnung, die früher selbst für Mikroskope unsichtbar geblieben ist:

Den Nanometerbereich! Ein Nanometer (nm) passt eine Millionen mal in einen Millimeter.

Die Dermaceutica-Forschung und die Kosmetikwissenschaft, machen sich immer öfter die Vorteile der Nano-Biotechnologie zunutze und greifen dabei auch auf gut untersuchte Entwicklungen aus dem Bereich der dermatologischen Biotechnologie zurück. Hinsichtlich einer sachlichen Risikoabschätzung, unterscheidet man zwischen löslichen und abbaubaren, sowie unlöslichen und nicht abbaubaren Nanomaterialien.

Natürliche Nanomaterialien die löslich und biologisch abbaubar sind, gelten als gesundheitlich unbedenklich. Verkapselung oder Trägersysteme, wie etwa Liposome, Nanoemulsion, Nanosomen oder Lipid-Nanopartikel, werden vor allem dazu eingesetzt, um natürliche Wirkstoffe in tiefere Hautschichten zu transportieren.

Diese sogenannten Nano-Trägersysteme, zerfallen bei Freigabe der aktiven Wirksubstanz wieder in ihre natürlichen Einzelkomponenten und die unterscheiden sich bezüglich Verträglichkeit und Sicherheit, nicht von den gleichen wissenschaftlich anerkannten Bio-Substanzen in größerer Partikelform.

 

Sicherheit in der lokalen Anwendung von biologischen Wirkstoffen.

Rund um den Einsatz von Nanobiotechnologien im Dermaceutical- und Cosmeceutical Bereich, werden immer vermehrt Liposomen sowie die so genannten Nanosomen eingesetzt. Dabei handelt es sich um kugelförmige Anordnungen aus Phospholipidschichten, die in ihrem Aufbau den biologischen Zellmembranen ähneln. Lipo- und Nanosomen dienen dazu, spezielle natürliche Wirkstoffe, die in diese Strukturen eingeschlossen werden, leichter in und unter die Haut transportieren zu können.

Lipo- bzw. Nanosomen könnten zwar aufgrund ihrer Abmessungen prinzipiell auch als „Nanoteilchen“ angesehen werden. Es handelt sich dabei um vergleichsweise locker gebundene Lipidkügelchen, die sich bereits in der obersten Hautschicht wieder in ihre Bestandteile auflösen und dabei den transportierten natürlichen Wirkstoff freisetzen.

 

Der Haut jetzt zurückgeben, was ihr an natürlichen Wirkstoffen fehlt!

Ein Wirkstofftransport in die unteren Hautschichten bis in die einzelne Zelle, ist ein entscheidender Schritt für die Verbesserung von erwünschter Wirkung und nachhaltiger Hautpflege.

Die Haut ist mit rund 2 m2 flächenmäßig unser größtes Organ und ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt. Die Oberhaut (Epidermis) übernimmt wesentliche Barriere und Schutzfunktionen und auch die für eine vitale Haut notwendigen Stoffwechselaktivitäten.

An der äussersten Hautoberfläche befindet sich eine Schutzschicht aus abgestorbenen Zellen - die sogenannte Hornschicht - die gemeinsam mit dem Fett- und Säuremantel der Haut (Hydro-Lipid-Schutzbarriere), das Eindringen von Fremdsubstanzen (wie z.B. von Krankheitserregern) - aber auch von normalen Pflegesubstanzen - weitgehend verhindert.

Normale Pflegeprodukte, die auf die Haut aufgetragen werden, erreichen nicht oder nur in zu geringem Umfang die tieferen Hautschichten, in der die Zellerneuerung stattfindet und die physiologischen Hautprozesse gezielt optimiert werden sollten!

Eine aktivere und sichere biologische Wirkkompetenz, muss deshalb gezielter unter die Haut penetrieren können, um bessere und nachhaltigere Pflegeergebnisse erreichen zu können!

Da immer mehr Menschen ihre Haut als empfindlich einschätzen und auf herkömmliche Kosmetika mit Unverträglichkeiten reagieren, müssen neue Pflegeprodukte besonders hohen Anforderungen genügen, insbesondere bezüglich natürlicher Wirksamkeit, bester Verträglichkeit, klinischen Tests und überprüfter Qualitätsanforderungen in der Herstellung.

 

Wo und wie unterscheiden sich nun die neuen Nano-Dermaceuticals, von normalen Cosmeceuticals und den handelsüblichen Haut-Pflegeprodukten?

Nano-Dermaceutical-Produkte haben vorerst einen 3-5mal höheren Wirkstoffanteil und hautpflegende Wirkeffektivität.

  • Enthalten nur natürliche Wirkstoffe und Bio-Substanzen, sowie pflanzliche Fette und hautidentische Öle/Lipide.

  • Nano-biologische Wirkformeln, dringen schneller, tiefer und gezielter in die unteren Hautschichten.

  • Höhere Wirkeffizienz durch Bio-Synergien. Die Pflegeresultate mit Nano-Dermaceuticals sind schneller sichtbar und sofort spürbar.

  • Nachhaltiger in Prävention und Hautschutz und damit effektiver in den spezifischen Anti-Aging Wirkungsbereichen.

 

 

Welche täglichen Pflegevorteile, bieten die innovativen und wissenschaftlich geprüften MEDSKINA®-Produkte für die Haut?

"Je gezielter Bio-Wirkstoffe wandern - desto besser wirken sie".

  • Das Bio-Element Silizium, wird in kleinste Wirkfragmente zerlegt und in nano-biologische Biokolloidformeln aufbereitet. Damit dringt das hochwirksame biologische Hautelement, gezielt in die unteren Hautschichten und durchflutet die Zellstrukturen, resp. bis in die einzelne Hautzelle.

  • Durch die der Physiologie der Haut nachempfundenen Eigenschaften, haben die nano-biologischen Synergie-Formeln von MEDSKINA® nicht nur aufbauende und pflegende Wirkung, sondern unterstützen aktiv die natürlichen Regenerationsmechanismen der Haut und können damit den unterschiedlichen Hauttypen und Hautproblemen, individueller angepasst werden.

  • Die einzelnen MEDSKINA®-Spezialprodukte, werden mit verschiedenen natürlichen und dermatologisch geprüften Bio-Wirkstoffen kombiniert und nach neusten Erkenntnissen, teilweise liposomal aufbereitet. Alle MEDSKINA®Produkte sind hypoallergen getestet.

 

 

Einige Begriffserklärungen über die Nano-Biotechnologie in der Hautpflege:

Nanopartikel
Der Begriff „Nanopartikel“ setzt sich aus den Wörtern „nanos“ (der Zwerg) und „particulum“ (das Teilchen) zusammen.
„Nano“ ist zunächst nur eine Größenordnung, d.h. ein Nanometer (nm = 10 hoch-9 Meter) entspricht einem millionstel Millimeter, oder im Vergleich:
"Wie der Durchmesser einer Haselnuss zum Durchmesser der Erde."

 

Kolloide
Als Kolloide werden Teilchen oder Tröpfchen bezeichnet, die in einem anderen Medium fein verteilt sind. Das einzelne Kolloid ist typischerweise zwischen 1-10 Nanometer groß.

 

Liposome
Liposome sind kleine Kügelchen, die aus einer Fetthülle und einem Wasserkern bestehen und mit einer doppellagigen Schale ausgestattet sind. Liposome werden eingesetzt, um empfindliche Proteine und andere Wirkstoffe einzuschließen.

Sie fusionieren mit der Barriereschicht der Haut, dabei erhöht sich lokal die Durchlässigkeit der Membranen und die Wirkstoffe können in tiefere Hautschichten vordringen.

Liposome haben bereits an sich eine pflegende Wirkung, sie führen der Haut essenzielle Fettsäuren zu.


Nano-BioSysteme kommen heute vor allem in zwei Bereichen zum Einsatz:

  • Als Verkapselungs- oder als Trägersysteme, um Wirkstoffe aktiv in tiefere Hautschichten zu transportieren

  • Als UV-Schutzfilter in Sonnenschutzmittel

 

Die Hauptfunktionen und Vorteile sind:

  • kontrollierte Freisetzung und Optimierung der Verfügbarkeit, von natürlichen Wirkstoffen in den bestimmten unteren Hautschichten

  • bessere Haltbarkeit und bessere Wirksamkeit

  • Mengenreduktion der eingesetzten Wirkstoffe

  • Wirkschutz empfindlicher Bio-Substanzen

Nano-Silizium ist die kleinste verfügbare Form von Silizium - mit Vorteilen für die Haut und speziell für eine Problemhaut!

  • Durch ein neues Herstellungsverfahren, wird Kieselerde zerkleinert und aus Silizium innovatives Nano-Silizium und dann kolloidales Silizium für die Hautpflege.

  • Durch diese enorme Verkleinerung ist es möglich, die natürlichen Barriereschichten der Haut zu überwinden, um so näher an ihren erwünschten Einsatzort - direkt in die Zelle - herangebracht zu werden. Daraus ergeben sich völlig neue biologische Hauteigenschaften.

  • In dieser Nano-Form, ist biologisches Silizium für die Hautzelle verfügbar gemacht. Silizium stabilisiert und redynamisiertr u.a. physiologisch das Bindegewebe.

  • Die wissenschaftlich nachgewiesene stark verbesserte Einlagerung von Wasser in das Unter-Hautgewebe, ist speziell wichtig zur Aufbauförderung des Bindegewebes.

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto wieder abbestellt werden.